Die kleine Mia* streckt stolz ihr Einhorn Sissi* den zweiZahnmedizinstudentinnen der UMG Göttingen hin. Es hat einen Verband um den Arm und um den Kopf. Die Studentinnen begrüßen Beide freundlich und bitten Mia, mit ihrem Kuschelpatienten auf dem Zahnarztstuhl Platz zu nehmen, damit Sissis Zähne untersucht werden können. Mia hört gespannt zu, als eine der Studentinnen ihr erklärt, dassauch Einhörner von zu viel Süßem und zu wenig Zähneputzen Löcher in den Zähnen bekommen können. Sie nimmt gleich den zahnärztlichen Spiegel in die Hand, um nachzuschauen, ob auch Sissi welche hat. Anschließend putzen Mia und die Studentin Sissis Zähne zusammen mit der KAI-Putztechnik (Kauflächen-Außenseiten-Innenseiten). Mia hat auch schnell die Spritzkanüle (ohne Nadel) gefunden und gibt ihrem Einhorn ein paar Injektionen. Während die drei entdecken, was der Zahnarztstuhl noch alles kann, malt ein kleiner Junge gerade ein Zahnstuhl-Malbild aus und ein anderer sortiert mit einer weiteren Zahnmedizinstudentin im weißen Kittel Essensbilder je nachdem, ob die Nahrungsmittel gesund für Zähne sind, oder ob sie ihnen schaden. Ein Mädchen fängt an zu lachen, als der Mund des Spielzeugkrokodils zuschnappt, nachdem sie einen von dessen Zähnen runtergedrückt hat.

Während des zweitägigen „Teddybär-Krankenhauses“ am 2. Und 3. Mai 2018 im Klinikum der Universitätsmedizin Göttingen sind wieder viele Kinder bei der Zahnarztstation der Göttinger Zahnmedizinstudenten vorbeigekommen. Die Kleinen konnten zusammen mit ihren plüschigen Freunden einiges über Zähne, und wie man sie vor Karies schützt,lernen. Es gab, dank vieler Spenden, auch kleine Geschenke wie beispielsweise einen Zahnputzbecher mit Kinderzahnbürsten, altersgerechte Kinderzahnpasta, Pixie Büchern passend zum Thema und weiteren Kleinigkeiten.

Ziel des Aktionstags „Teddybär-Krankenhaus“ ist es, die Kinder unbefangen mit Spielspaß an Arzt- und Zahnarztbesuche heranzuführen. Viele Zahnmedizinstudenten der vorklinischen Semester kriegen hier auch ihren ersten Eindruck davon, wie es ist, Kinder auf dem Patientenstuhl zu haben und können ein paar Tricks lernen, um für Kinder den Zahnarztbesuch spielerisch lustig und spannend zu gestalten. Studenten der klinischen Semester kennen sich schon besser mit Kinderzahnheilkunde aus und behandeln bereits selbstfreitags Kinder im Studentenkurs der UMG unter Aufsicht und Anleitung erfahrener Kinderzahnärzte. Dort werden Putztechniken geübt, Fissurenversiegelungen gemacht und auch die ein oder andere Füllung gelegt.

Uns Zahnmedizinstudenten macht die Aktion „Teddybär-Krankenhaus“ immer viel Spaß, denn die Neugier der Kinder, ihr Enthusiasmus daran ihr Kuscheltier zu verarzten und das glückliche Kinderlachen, das man überall hört, macht diese Tage immer zu einem tollen Erlebnis für Groß und Klein.

Lara Sakowski

*Namen geändert

Kategorien: Aktuelles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.