Das Göttinger Symposium der Zahnmedizin fand dieses Jahr zum 15 Mal in Folge statt – und zum vierten Mal unter dem Leitgedanken des INTERDISZIPLINÄREN Symposiums der Zahnmedizin (www.IDSZ.de).

Am Samstag den 2. Dezember 2017 zog es viele ZahnärztInnen, ZFAs, ZahntechnikerInnen und Zahnmedizinstudierende in den großen Hörsaal der Universitätsmedizin Göttingen, um sich beim einzigen von Studierenden organisierten Symposium Deutschlands bei kollegialer Atmosphäre fortzubilden. Dieses Jahr stand das IDSZ unter der Schirmherrschaft von Herrn Prof. Dr. Phillipp Meyer-Marcotty, dem Direktor der Poliklinik für Kieferorthopädie an der UMG.

Unter dem Tagungsthema „Der Komplexe Fall“ präsentierten viele renommierte ReferentInnen spannende Patientenfälle und theoretische Hintergründe aus unterschiedlichen Fachbereichen. Zu Beginn stimmte die Camerata Medica (das Orchester der UMG) das Auditorium mit klassischer Musik ein. Die folgenden Fälle bzw. Vorträge erstreckten sich über das ganze Spektrum moderner Zahnmedizin. So ging es um die Herausforderungen bei der interdisziplinären Betreuung und Behandlung von Kindern mit Grunderkrankungen und Behinderungen, um die komplexe Therapie einer jugendlichen Patientin mit Dentinogenesis imperfecta, die Rekonstruktion des Alveolarkamms vor implantologisch-prothetischer Versorgung oder um Behandlung von CMD-Patienten. Das komplette Programm ist dem verlinkten Flyer zu entnehmen. Besonders hervorzuheben ist, dass alle Referentinnen und Referenten wie in den Vorjahren zu Gunsten gemeinnütziger Zwecke auf Ihre Honorar verzichteten.

Zwischendurch boten die Vortragspausen Gelegenheit sich in der Mensa der UMG zu stärken und unter den Kolleginnen und Kollegen auszutauschen. Das Symposium ist hierbei traditionell eine schöne Gelegenheit für viele Ehemalige an ihren Studienort zurück zu kehren und frühere KommilitonInnen, KollegInnen oder Dozierende wieder zu treffen. Weiterhin waren auch dieses Jahr wieder viele Aussteller aus der Dentalbranche mit Ständen in der Mensa vertreten und stellten ihr Angebot und innovative Technik- und Produktneuheiten vor, ebenso wie das Hilfswerk Deutscher Zahnärzte, das seine Arbeit und Projekte den interessierten Besuchern näher brachte.

Dieses erste Adventswochenende stand also ganz im Zeichen des interdisziplinären Austausches –rückblickend war das vierte IDSZ damit wieder ein voller Erfolg! Auch nächstes Jahr wird es wieder ein interdisziplinäres Symposium der Zahnmedizin geben: 2018 wird Frau Prof. Dr. Wiegand, die Direktorin der Poliklinik für Präventive Zahnmedizin, Parodontologie und Kariologie die Schirmherrschaft über das Symposium mit dem Thema „Minimalinvasive Zahnmedizin“ am 01.12.2018.

Kategorien: Aktuelles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.